Foto: Roswitha Jansen


Informationen zu den Gruppen
des  Kreuzbundes in Mainz

  Angaben zur Entstehung der
Mainzer Kreuzbund-Gruppen siehe unter Chronik

 

 

 

Der Kreuzbund e.V. (Bundesverband) wurde im Jahr 1896 als Kreuzbündnis gegen den Alkohol-Missbrauch in Aachen gegründet. Im Laufe der Jahre entwickelte man sich zu einer Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft mit der Zielsetzung der Hilfe zur Selbsthilfe.

Heute gliedert sich der Verband in den Bundesverband, 27 Diözesan-Landesverbände und über 1.400 Gruppen.

In Mainz gibt es zurzeit sieben Kreuzbund Selbsthilfegruppen, eine davon als Info- bzw. offene Gruppe (Gruppe Mainz 8),sowie einen Angehörigen-Gesprächskreis und einen Frauengesprächskreis.

Wir haben immer einen Platz frei!  

Es zeigt sich, dass Bedarf besteht. Dieses Hilfeangebot des Kreuzbundes wird in Mainz und Umgebung zahlreich angenommen. Die Teilnehmerzahlen an den Gruppensitzungen und Gesprächskreisen sind in jüngster Zeit kontinuierlich gestiegen.

„Morgen höre ich auf!“   Warum nicht heute?                                                                          

Der Kreuzbund ist offen für alle Rat- und Hilfesuchende. Eingeladen sind nicht nur Menschen die vom Alkohol loskommen wollen, sondern auch  Betroffene mit einem problematischen Umgang mit Suchtmitteln aller Art (Medikamente, Drogen) oder Verhaltensstörungen.

Suchtselbsthilfegruppen sind Orte ansteckender Gesundheit.

  Nicht umsonst nennen sich die Kreuzbundmitglieder Weggefährten. Sie haben sich gemeinsam auf den Weg zu einer zufriedenen Abstinenz gemacht. Auch Angehörige sind willkommen. Akzeptanz und Unterstützung der Abhängigen durch Familie, Arbeitgeber und Freunde sowie der regelmäßige Besuch einer Selbsthilfegruppe sind entscheidend für den Erfolg.

Für den Betroffenen gilt:
„Du musst es selbst schaffen, aber du schaffst es nicht allein“.

 

 

 

> zurück zum Seitenanfang  

   > Home

 

(c) 2016 Kreuzbund Stadt Mainz, www.kreuzbund-mainz.de